Pressemitteilung

Pressmitteilung Trans*March Berlin 2014 am 19. Oktober
vom 17. Oktober 2014 9.30 Uhr
Anhang: Offizieller Aufruf zur Veranstaltung

Der Trans*March Berlin findet am Sonntag, den 19. Oktober um 15.00 Uhr statt. Der Startpunkt ist die Ecke Alexanderstraße/Holzmarktstraße direkt an der S+U-Bahn Haltestelle Jannowitzbrücke. Es wird für eine freie geschlechtliche Selbstdefinition und für mehr Sichtbarkeit der unterschiedlichen Genderidentitäten demonstriert, die ein weites Spektrum jenseits der gesellschaftlich aufgedrängten Zweigeschlechtlichkeit abdecken. Hierbei sind alle willkommen, die die Ziele der Aktion unterstützen möchten, unabhängig davon, wie sie sich identifizieren.

Die Demonstration wird ohne Träger oder Dachorganisation von einer Gruppe von Individuen veranstaltet. Es geht darum, Solidarität, Respekt und ein gemeinsames verantwortungsvolles Handeln und Kämpfen zu zeigen. Die Organisationsgruppe spricht sich in ihrem Aufruf nicht nur gegen Trans* und Inter* Diskriminierung, sondern explizit auch gegen weitere Formen gesellschaftlicher Machtstrukturen aus. Dadurch sollen insbesondere Mehrfachdiskriminierungen die nötige Aufmerksamkeit erhalten.

Die geplante Route der Demonstration führt von der Jannowitzbrücke zunächst durch die Brückenstraße und die Heinrich-Heine-Straße, biegt dann ab in die Dresdener Straße und erreicht dann den Oranienplatz. Von dort geht es weiter über die Oranienstraße zum Heinrichplatz und dann durch die Mariannenstraße zum Mariannenplatz, wo am Bethanien der Abschluß stattfinden soll. Neben Auftakt- und Abschlußkundgebung ist auch eine Zwischenkundgebung vorgesehen. Es ist mit mehreren Hundert Teilnehmenden zu rechnen, darunter auch Personen aus anderen Bundesländern.

Weitere Informationen gibt es auf dem Blog der Veranstaltung unter https://transmarchberlin.wordpress.com/ oder bei dem zugehörigen Facebook-Event unter http://www.facebook.com/events/380722405409989/.

Kontakt für Presseanfragen:
transmarch.berlin@riseup.net

Hintergrundinformation: Trans*Marches haben als explizit politische Demonstration eine jahrelange Tradition in anderen Ländern. Bedeutende Beispiele sind der seit 2004 jährlich stattfindende San Francisco Trans March mit zuletzt bis zu 10000 Teilnehmden und der 2009 begründete Toronto Trans March mit zuletzt bis zu 2000 Teilnehmden. Trans*Marches sind ein empowernder Ort für Trans*Menschen und eine wichtige Strategie für die Sichtbarmachung von trans*politischen Forderungen. 2007 gab es einen Dyke Trans March in Berlin, dieser hat jedoch in den Folgejahren keine Fortsetzung gefunden. Mit dem Trans* March Berlin 2014 soll nun auch hier eine mit den Vorbildern aus dem Ausland vergleichbare Tradition begründet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s